Kräuterkunde

Indien ist einer der weltgrössten Produzenten medizinischer Kräuter. Man nennt Indien daher auch gerne den Botanischen Garten der Welt. Indiens Geographie ermöglicht es, Kräuter nahezu aller Vegetationszonen anzubauen. Es gibt daher nur sehr wenige Kräuter, die nicht in Indien angebaut werden. Viele der Kräuterproduzenten arbeiten nach ökologischen Gesichtspunkten, um beispielsweise den ayurvedischen Anforderungen zu genügen. Im Ayurveda ist auch genau beschrieben, wann und wie die Pflanzen zu ernten sind. So soll beispielsweise Brahmi (Centella asiatica) traditionell während der sog. Konstellation Pushya in den mondhellen vierzehn Tagen (Shuklapaksha) gesammelt werden. Die gesamte Pflanze sollte entwurzelt werden. Da wir oft gefragt werden, wie das eine oder andere Kraut auf Deutsch, Lateinisch oder Indisch (Sanskrit) heisst, finden Sie im Untermenü 3 Tabellen mit Bezeichnungen.