Sariva Churna Bio 100 g von Nimi

Sariva Bio-Churna 100 g von Nimi

Veganes Produkt

Auf Lager
Artikelnummer
11143
11,90 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versand
Andere Produkte, die Ihnen gefallen könnten

Sariva Churna - Ayurvedisches Gewürzpulver aus der Sariva Wurzel

auch Sarsaparilla genannt

Mit Qualitätssiegel "BDIH kontrollierte Schwermetallprüfung"

Zutaten: Sariva (lat.: Hemidesmus indicus) aus der Wurzel

*aus kontrolliert biologischem Anbau

Verwendungsbeispiel:
ca. 4g Pulver (zwei leicht gehäufte Teelöffel) in warmes Wasser einrühren und trinken

Sariva

Sariva lernte ich erstmals auf meinen Reisen durch Südindien kennen. Dort wurde mir Nannari, ein kühlender Sirup aus Sariva, Zucker und ein Spritzer Zitrone gereicht. Besonders verwundert haben mich der wirklich angenehme Geschmack und der verführerische Duft. Nur wenige ayurvedische Rezepte konnten mich bis dahin geschmacklich überzeugen. Doch Sariva liebte ich vom ersten Augenblick an. Sein aussergewöhnlicher Geschmack macht es zu einem hervorragendes Gewürz für Süßspeisen oder Getränke. Noch heute veredle ich Süßspeisen, wie eine süße Tsampavariante, stets mit Sariva.

Aber auch den Sirup bereite ich im Sommer als kühlendes Getränk für meine Kinder zu. Dafür mische ich 100g gerocknetes Sariva Wurzelpulver mit 1 Liter Wasser. Diesen Ansatz lasse ich 1 Stunde einweichen, bevor ich ihn mit 5 Tassen ayurvedischen Zucker 20-30 Minuten köcheln lasse. Nach dieser Zeit sollte die Konsistenz wie bei einem Sirup sein. Den Sirup lasse ich abkühlen und filtere ihn anschliessend durch feine Baumwolltücher.

Für ein Glas Nannari nehme ich 3 Teelöffel Sarivasirup auf ein Glas Wasser und einen Spritzer Lemone oder Zitrone.

Nun bin ich kein Liebhaber von Zucker. Obwohl der ayurvedische Zucker nicht mit dem stark industriell verarbeiteten Haushaltszucker vergleichbar ist. Ich bevorzuge ungesüssten Tee.

Den bereite ich nicht, wie im traditionellen Ayurveda überliefert, mit 56g Sariva Wurzelpulver und 500ml kochendem Wasser für einen Aufguss. Das ist mir zu intensiv. Stattdessen setze ich auf ein Verhältnis, wie ich es auch für einen Rooibos Tee nutzen würde. Der Vergleich ist nicht zufällig gewählt, denn der Geschmack eines Tees aus Sariva erinnert sehr stark an einen Rooibos Tee. Ist der Tee dennoch zu stark, vermische ich ihn mit Korianderwasser.

Auf meinen späteren Reisen habe ich die traditionelle Verwendung von Sariva ganz praktisch erleben dürfen. Ein Vaidya führte mich zu einer Kletterpflanze und grub die Wurzel aus. Bemerkenswert war, dass er die Wurzel mit einem Stock aus der Erde holte. Werkzeuge aus Metall seien nicht geeignet. Diese Argumentation fand ich sehr interessant. Denn ich kenne sie aus unserem Kulturkreis, in dem es entscheidend war, wie man an eine Wurzel gelangte um ihre Kraft zu erlangen. In alten Büchern ist noch überliefert, dass beispielsweise die Wegerichwurzel mit einem Geweih ausgegraben werden muss, um sich des Geistes der Wurzel zu bemächtigen.

Aus der Wurzel presste der Vaidya einen Saft, den er sofort verwendete. Er versicherte mir, dass gerade die sofortige Verwendung essentiell sei. Ein für mich interessanter Aspekt. Denn aus meiner Beschäftigung mit der Traditionellen Chinesischen Medizin, glaubte ich, dass Wurzeln grundsätzlich gekocht werden müssten. Dem entgegen wird Sariva traditionell nicht gekocht, sondern allenfalls ein Aufguß daraus hergestellt.

Ein Aufguss dient auch als Grundlage für die meisten äusserlichen Anwendungen von Sariva.

Die aussergewöhnlichste Zubereitung für Sariva ist mir auf Sri Lanka begegnet. Dort wurden mir eingelegte Sarivawurzeln mit Reis als Mahlzeit gereicht.

Im Ayurveda zählt Sariva zu den Rasayanas. Es gleicht alle drei Doshas aus, wirkt kühlend und ist süß, bitter im Geschmack.

© Kai Hagemeister

IN-BIO-134 - Indien Landwirtschaft

Dosha: Pitta und Vata reduzierend

Rasa: süß, etwas bitter

Guna: schwer

Vipaka: süß

Virya: kalt

Hochreine, laborgeprüfte Qualität!

Nimi Bio-Churnas bestehen jeweils aus den in den ayurvedischen Texten angegebenen Pflanzenteilen und sind gemäß den ayurvedischen Richtlinien verarbeitet und produziert.

Hergestellt in Indien

Mehr Informationen
Artikelnummer 11143
Mindestens haltbar bis 09/2022
Menge 100 g
Hersteller Nimi
Barcode-Nummer 4260145874942
Aus ökologischer Landwirtschaft Ja
Herkunftsland Indien
Eigene Bewertung schreiben
Nur eingetragene Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte anmelden oder erstellen Sie ein Kundenkonto